Der Wahn von der „beseelten Eizelle“

Der Wahn von der „beseelten Eizelle“
Die sog. Pro-Life-Bewegung mit all ihren Ablegern ist für mich die Speerspitze der sog. „Konservativen Revolution“. Vor diesem Hintergrund versteht man die Provokation einst jener Eva Herman, die nicht zufällig, denke ich, die Familienpolitik der Nazis zu beschönigen sucht(e). Jene Propaganda, die die befruchtete Eizelle der Frau als Mythos für ihre patriarchale Blut- und Bodenideologie missbraucht. Ein Kernstück jeder konservativen Identitäts-, Volks- und Heimattümelei. Die „40 Tage für das Leben“, welche dem archaischen Fruchtbarkeitskultus entnommen ist, schließt nicht zufällig auch an die islamische Vorstellung an, nach der die Eizelle nach 40 Tagen „beseelt“ sei, und dem Fötus damit eine besondere Hypostase andichtend. Und für diesen nur noch als wahnhaft zu bezeichnenden Aberglauben lassen wir moderne Frauen Spießruten laufen.

faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frauenschutzzone-vor-profamilia-demo-gegen-abtreibung

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Das Feuilleton und das Patriarchat, Krise des Kapitals, Kultur und Klassenkampf, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.