So „kannibalistisch“ wie dumm

So „kannibalistisch“ wie dumm
„Erst vor wenigen Monaten war die größte Mediengruppe des Landes an einen Unternehmer verkauft worden, der Erdogan mit „Boss“ anredet.“ In der Türkei ist der faschistische Korporatismus ganz offensichtlich Staatsdoktrin. Doch machen wir uns nichts vor. So gibt es auch in meinem Taunusstädtchen Oberursel Stadtverordnete, die den Bürgermeister mit „Chef“ anreden. Ich habs selber vernommen. Eine Autoritätsgläubigkeit, die wenigstens hier noch eine Satire verträgt. Doch was verbindet die Orbans, die Erdogans, die Putins und Trumps, und ja, die Dutertes – im fernen Osten? Was macht sie so mächtig? Mein Entsetzen kam bei jener Philippinin nicht an, die mir kürzlich über Dutertes Killerkommandos was vorzuschwärmen suchte. Es hat was „kannibalistisches“, wenn das biologisch Überleben-wollen der Spezies Mensch den gesellschaftlichen Menschen zu ersetzen sucht. Und selbstredend bleibt Dummheit der Katalysator.

faz.net/aktuell/feuilleton/brief-aus-istanbul/brief-aus-istanbul-erdogan-gibt-bankette-das-volk-wird-beklaut

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
In Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht | Kommentieren