Wo sind wir Konsument, wo Produzent von Daten?

Wo sind wir Konsument, wo Produzent von Daten?
Die Frage, vor der die ganze Debatte scheitert, und mit ihr die besten Ideen, ist die Eigentumsfrage. Genauer: der sichtbar zugespitzte Widerspruch zwischen dem hohen Stand der Produktivkräfte und den Produktionsverhältnissen, den Eigentumsverhältnissen. Die moderne Informationstechnologie hat uns an den Punkt gebracht, an den wir auch anders hätten kommen können, zum Beispiel durch eine soziale Revolution in den fortschrittlichen kapitalistischen Ländern. So schreitet die Vergesellschaftung der Produktion weiter, bis sie den Markt selber in Frage stellt – innerhalb des kapitalistischen Systems. Da wo der Markt nicht schon ausgehebelt ist, durch Monopolstrukturen, zeigt er sich als Dinosaurier der Geschichte. Auf dem Markt gehandelte Daten geraten in Konkurrenz zu den Daten, die der menschliche Geist generiert. Wo verläuft die Grenze? Wo sind wir Konsument, wo Produzent von Daten? Ohne diesen Gegensatz gerät die Legitimierung des Privateigentums an Produktionsmitteln in die Krise.

faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/googles-datenmacht-wer-die-daten-hat-bestimmt-unser-schicksal

PDF    Sende Artikel als PDF   
In Krise des Kapitals veröffentlicht | Kommentieren