Das reine Nichts

Das reine Nichts
Es sind vermutlich nur wenige Talk-Shows (bzw. Einzeltalks), die in die Geschichte eingehen könn(t)en. So erinnere ich mich an Maybrit Illners Frage an Josef Ackermann, warum die Deutsche Bank eigentlich nach Herrhausens Ermordung, bzw. auch unter seiner Führung, nie wieder das Thema „Schuldenmoratorium für die 3. Welt“ zum Thema machte. Worauf Ackermann so forsch wie frei antwortete: Weil es ihm dann vermutlich genauso ergangen wäre wie Herrhausen. Ackermann musste sich sicher gewesen sein, dass er das niemals vor einem Staatsanwalt begründen muss. Und dann an das „Gespräch“ zwischen Sandra Maischberger und Henry Kissinger. Wohl so etwas wie eine asymmetrische Konversation: Auf die hartnäckigsten Fragen Frau Maischbergers folgten so gut wie keine Antworten von Kissinger, es sei denn Gebrummel und Gegrunze. Eine seltene Gelegenheit die Leere diplomatischen Gesülzes zu studieren. Das reine Nichts!

faz.net/aktuell/politik/sind-politische-tv-talkshows-sinnvoll-oder-propagandabuehnen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Buch- und Filmkritik, Kultur und Klassenkampf, Kunst, Kultur, Freizeit veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.