Erdogan wird solange verharmlost bis es zu spät ist

Erdogan wird solange verharmlost bis es zu spät ist
Und während wir das hier lesen und kommentieren, dürfen wir beobachten, wie ein türkischer prominenter Propagandist nach dem anderen auf deutschem Boden für die Diktatur Erdogans Werbung machen darf. Die Türkei war niemals demokratisch (allerdings auch nicht viel undemokratischer als so gewisse „Mafia-Staaten“, die heute in der EU sind), somit zu keiner Zeit ein vertretbarer Kandidat für die EU. Auch und gerade unter Erdogans Zeit als noch gemäßigter Islamist, war deutlich zu erkennen, wohin die Reise geht. Gerade während seiner Kumpanei mit der sog. Gülen-Bewegung, wurde doch die Infiltration durch jenen bigotten Islamismus vollzogen, von dem Erdogan nun auf so scheinheilige wie brutal-unehrliche Weise vorgibt sich zu trennen. Von Beginn an war er auf sein ottomanisches Projekt fixiert; darin sich von Gülen vielleicht unterscheidend. Ob seiner bis heute bestehenden „privilegierten Partnerschaft“ mit der EU, wurde und wird Erdogan solange verharmlost, bis es zu spät ist.

faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/brief-aus-istanbul-von-buelent-mumay-die-akp-redet-schon-von-buergerkrieg

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.