Wenn die „Verschwörungstheorie“ die einzige Lücke ist

Wenn die „Verschwörungstheorie“ die einzige Lücke ist
Es ehrt Sie, Frau Bota, dass Sie in Ihrer eigenen Berichterstattung nach Fehlern suchen. Doch leider kommen Sie damit der Antwort auf die von Ihnen implizit gestellte Frage keinen Millimeter näher. Was ist der Grund? Wie kann es kommen, dass Leute, die gestern noch, während des kalten Krieges z.B., dem Westen/den westlichen Medien nahezu jede Propagandalüge abgenommen haben, nun eines Putins offenkundigsten Lügen allzu gerne folgen? Was ist geschehen? Nun, kritisches Bewusstsein gab es damals nicht und gibt es auch heute nicht. Was es gibt, ist allerdings ein allzu berechtigtes Misstrauen. Doch darin liegt die Falle. Es gibt da eine nicht enden wollende Kette von Fragen, welche nicht zufriedenstellend beantwortet werden. Wenn vom Mord an Kennedy bis hin zum IS quasi nur lauter „Unglücksfälle“ angeboten werden, wird selbst der unkritischste Geist hellhörig. Und wenn die offiziellen Versionen, selbst so lückenhaft wie nur irgendwie denkbar, gegen jede Kritik mit dem Argument „alles nur Verschwörungstheorien“ abgedichtet werden, dann folgen die Leute der „Verschwörungstheorie“, als der einzig offengelassenen „Lücke“. Und Putin füllt nun diese Lücken. Wenn wir also einen Putin der Lüge überführen wollen, müssen wir mit den eigenen aufräumen. Haben Sie dazu den Mut?

zeit.de/politik/ausland/2015-03/ukraine-berichterstattung-russland-kritik-wahrheit

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.