Die Janusköpfigkeit des kapitalistisch restaurierten Chinas

Die Janusköpfigkeit des kapitalistisch restaurierten Chinas
Die durch das US-Kapital seinerzeit (nach dem Tode Mao Tse Tungs) unterstützte Restauration des Kapitalismus in der VR China zeigt jetzt ihre Janusköpfigkeit. Einerseits ist China in den Status einer quasi halbfeudalen Kolonie des Kapitals zurück gefallen. Andererseits hat es durch die jahrzehntelange Privilegierung seitens vor allem des US-Kapitals eine Stellung eingenommen, aus der heraus es das US-Kapital herauszufordern sucht. Obwohl ökonomisch immer noch mehr oder weniger Entwicklungsland, versucht China die Schwächen des Kapitals, besonders aber den Streit zwischen dem Westen und des postsowjetischen Russlands auszunutzen. So scheint auch der erst kürzlich vorgenommene Strategiewechsel der USA, weg vom Atlantik hin zum Pazifik, durch die Ukrainekrise gefährdet. Und nicht mehr nur ein unilateral agierendes US-Kapital bringt die Welt an den Rand eines neuen Weltkrieges, sondern schon viel mehr ein schon fast nicht mehr als subaltern zu bezeichnender kapitalistischer Nationalismus.

faz.net/aktuell/wirtschaft/fruehaufsteher/streit-im-suedchinesischen-meer-japan-schmiedet-allianzen-gegen-china

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.