Bissige Hunde, die sich gegenseitig belauern

Bissige Hunde, die sich gegenseitig belauern
Nach dem Ende des „kalten Krieges“ scheinen die USA ihre militärische Strategie komplett überdacht zu haben. Dennoch ist dieser Krieg noch nicht zu Ende. Ganz im Gegenteil. Gewissermaßen wird er ausgeweitet. Und diese Militärpräsenz auf deutschem Boden zeigt uns, wie sehr Deutschland Teil dieser Strategie ist. Und auch darin bestätigt sich, was sich in der NSA-Affäre zeigt: das völlige Fehlen deutscher Souveränität. Auch und gerade innerhalb eines Vereinten Europa. Innerhalb Europas wird die „Nato“ fortgesetzt. Und hier ist der „Russe“ noch der Hauptfeind. Ein Feind, der allerdings Amerikas Ambitionen nicht mehr weltweit begrenzen kann und sich teilweise als Freund anzubieten sucht. Im fernen Osten spielt China die neue Supermacht. Auch dies scheint nicht wirklich neu. Nur dass China als verlängerte Werkbank der US-Industrie von dieser völlig abhängig ist. Doch dieser Hund kann die Hand des Herrn beißen. Und hier schließt sich der Kreis. Bissige Hunde, die sich gegenseitig belauern.

faz.net/aktuell/politik/inland/nsa-skandal-washingtons-drehscheibe-in-deutschland

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Das Bündnis zwischen Demokratie und Sozialismus herstellen am 29. Dezember 2013 um 11:28 Uhr veröffentlicht

    […] im Klaren sein, dass besonders die rechten Kräfte, also die, die besonders auffällig wegen der fehlenden Souveränität Deutschlands maulen, die engsten Verbündeten der USA seit dem 2. Weltkrieg sind. Und zwar ob ihrer […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.