Mein Protest gegen „unsere Interessen“ mit und in der Türkei

Mein Protest gegen „unsere Interessen“ mit und in der Türkei
Es fällt mir immer schwerer solches zu kommentieren. Man kann kaum noch was draufsetzen. Nur die Aussage vielleicht, dass die Schmerzgrenze auch für mich als lediglich Leser und nichtbetroffener (jedenfalls nicht direkt) deutscher Staatsbürger, nämlich ohne eigenen „Migrationshintergrund“, und definitiv ohne die Absicht die Türkei in nächster Zeit als Tourist zu bereisen, erreicht ist. Soviel Willkür und Ungerechtigkeit kann jedenfalls ich nicht ertragen. Ungerecht aber auch, dass uns aus anderen Regionen, auf diesem gequälten Planeten, vielleicht nur deshalb nichts oder nur wenig vergleichbares zugemutet wird, weil es dort keinen Journalisten gibt, wie Sie, Herr Mumay, der uns „Nichtbetroffenen“ das so geistreich „antut“. Ja, das ist ungerecht, dennoch kein Trost ob der Zustände in der Türkei, zumal ja für „uns“ die Türkei von so großem Interesse sei. So ist es auch ungerecht, dass der Protest gegen solche „Interessen“ zu kurz kommt, den ich hiermit wieder mal explizit ausdrücke.

faz.net/aktuell/feuilleton/brief-aus-istanbul/brief-aus-istanbul-das-war-suizid-alles-andere-ist-psychologie

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.