Die rein physische Existenz in des Menschen Zukunft

Die rein physische Existenz in des Menschen Zukunft
Das „Bedingungslose Grundeinkommen“ erscheint als gleichsam allegorische Vorahnung bzgl. der kommenden Epoche der Beschäftigungslosigkeit. Ein Widerspruch innerhalb jenes sog. ökonomischen Systems. Ein System, das nicht Güter sondern „Werte“ schafft. Gütern ohne Wert, wäre es gleich wer sie geschafft hat – Mensch oder Maschine. Doch „Wert“ erheischen auch die die Werte schaffen. In dem sie „Mehrwert“ schaffen, reproduzieren sie darin zugleich ihren eigenen Wert. Des Werteschaffenden Wert bemisst sich also daran, dass er nicht beschäftigungslos ist. Unerträglich jetzt schon, dass die Einen über- die Anderen unterbeschäftigt sind. Insofern erahnen wir also die uns bevorstehende sinn- wie zeitlose Hölle im Nichts-(wert-)sein. Wenn wir dieses System das Werte schafft nicht überwinden, wird dieses Nichts-Sein des Menschen Zukunft sein. Das Grundeinkommen wird aber nicht „bedingungslos“ sein, denn es wird die Grundbedingung dann einer nur noch rein physischen Existenz.

faz.net/aktuell/rhein-main/grundeinkommen-debatte-der-polytechnischen-gesellschaft

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.