Der vergesellschaftete Liberalismus als „Parallaxe“ mit dem „sozialdemokratischen Subjekt“

Der vergesellschaftete Liberalismus als „Parallaxe“ mit dem „sozialdemokratischen Subjekt“
Die Partei der Liberalen wird in dem Maße obsolet, wie sich ihre Ideologie „verobjektiviert“. Eine Zizeksche „Parallaxe“ gewissermaßen mit dem „sozialdemokratischen Subjekt“ bildend. Die Grünen, selber im liberalen Mainstream fest verankert, scheinen in dem Maße den konservativen Überschuss aufzunehmen, wie sie sich von ihren sozialistischen Anteilen verabschieden. Das Kretschmann-Lager wird zum Auffangbecken des konservativen Subjekts. Was darin nicht mehr aufgeht, sind der „Sozialismus“ auf der linken und der Nationalismus auf der rechten Seite. Daher zunächst die Stärkung der Die Linke und jetzt der AfD. Aber auch die AfD bewegt sich innerhalb des vergesellschafteten Liberalismus, allerdings als dessen nationalistischen Agenten, welcher alle aus dem herrschenden Diskurs ausgeschiedenen Aspekte aufzusaugen droht. Und vom Versagen oder Nichtversagen der Linken wird es wohl abhängen, ob das der herrschende Diskurs der Herrschenden wird, und damit deren „Weltordnungskrieg“ heiß.

faz.net/aktuell/politik/fdp-machtverlust-staerkt-afd-in-fluechtlingskrise

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.