Der Grundirrtum der herrschenden Ökonomie

Der Grundirrtum der herrschenden Ökonomie
Keine Frage, ein kluger Kopf. Ein echter Verlust für die Wissenschaft der Herrschenden. Das gestehe ich neidlos. Seine Analysen waren mir immer Anregung. Und das bringt uns zum Thema. Der Grundirrtum in seiner ansonsten sehr stringenten Darlegung ist, dass diese eine Interessenidentität von Kapital und Lohnarbeit unterstellt, subsumiert unter „Verantwortungsethik“ vielleicht. Doch wo wäre denn die Verantwortung des herrschenden Kapitals für die Lohnarbeit gewesen, oder gar die gute „Gesinnung“ – in der Finanzkrise 2008ff? In Wahrheit ist das ganze Getue um die Verantwortungs- und Gesinnungsethik Beschönigung der Realität – reine Apologie. Das Finanzkapital der Gegenwart hängt am Tropf, ähnlich wie sein Prekariat. Das dürfte Sinn auch erkannt haben. Nur fließt durch den Tropf an die Herrschenden mehr und bessere Nährlösung. Und wenn das einer mit Interessenidentität umschreiben möchte, dann bitte. Doch ich kann nur warnen: Da bekämpfen sich zwei zum Tode Geweihte – noch am Tropf.

faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/hans-werner-sinn-ein-rueckblick-auf-ein-halbes-jahrhundert

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.