Das „Patent“ entscheidet wer Erbe ist, nicht der DNA-Test

Das „Patent“ entscheidet wer Erbe ist, nicht der DNA-Test
Das transnationale Kapital kreiert (sich als) ein neues Subjekt. Nachdem das politische (nationalstaatliche) Subjekt obsolet geworden ist, geht es auch an die tieferen Schichten der (bürgerlichen) Klassengesellschaft – ans Patriarchat. Das Patriarchat ist (war) die Metagesellschaft aller bisherigen Klassengesellschaften. So wurde auch die bürgerliche, sprich: heterosexuelle Ehe und Familie als die natürliche Keimzelle der bürgerlichen Gesellschaft angenommen. Was soweit Sinn machte, als dass das amortisierte Kapital an die jeweils nächste Generation – bevorzugt männlicher Provenienz – vererbt werden musste, um sich als Klasse zu konstituieren. Doch die transnationale postbürgerliche Aristokratie scheint das „polyamorische“ Netzwerk der bürgerlichen Familie vorzuziehen. Was mit der Patentierung von Werten, statt deren substanziellen Besitz‘ zusammenfällt. Das „Patent“ entscheidet wer „Erbe“ ist, nicht der DNA-Test.

faz.net/aktuell/politik/inland/homo-ehe-fortschritt-braucht-vater-mutter-kinder

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.