So als wäre die Gleichheit der Freiheit vorzuziehen

So als wäre die Gleichheit der Freiheit vorzuziehen
Schon absurd, wie die (in Klassen organisierte) Menschheit sich gesellschaftlich weiter entwickelt. Im Seitwärtsschritt und dabei mitunter rückwärts. Im „Krebsgang“, wie Günter Grass das formuliert. Noch die ersten Begriffe bezüglich der „Ehe“ verweisen auf deren Sklavensinn. Von Famulus nämlich, als dem „Sklaven“, bzw. „Knecht“ leitet sich die (römische) Familie ab, jener dann Besitzeinheit über all die Knechte, der „Ehefrau“ inklusive. Der Frau, die innerhalb dieser Gattung erstmals dem Gatten zur Monogamie verpflichtet war. Dass die Versklavung der Frau mit der ersten Klassengesellschaft „zusammenfällt“, wie Engels es formuliert (Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats), wird nirgendwo besser auf den Punkt gebracht als in dieser Ableitung des Begriffs, neben der Engelsschen Schrift. Und nun wollen auch die männlichen „Frauen“ sich ihre Verknechtung attestieren lassen? Im Namen der Gleichheit! So als wäre die Gleichheit der Freiheit vorzuziehen.

faz.net/aktuell/politik/inland/homo-ehe-verfechter-der-ehe-ziehen-sich-zurueck

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Das Feuilleton und das Patriarchat, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.