Der Nobody und die Dienste

Der Nobody und die Dienste
Nicht die Leidenschaft eines Mannes, sei sie verfehlt oder nicht, sei sie kriminell kontaminiert oder nicht, sondern die Leidenschaftslosigkeit einer politischen Kaste im Innersten ihrer Machtzirkel, macht doch den eigentlichen Krimi. Wie wäre es denn mit der Vermutung, dass Edathy erpressbar war? Dessen sexuellen Neigungen also schon lange im Visier von gewissen Diensten gewesen ist. Das wäre eine sinnvolle Erklärung dafür, dass einem bis dato Nobody, der Vorsitz eines Ausschusses übertragen wird, der sich unter anderem, bzw. u. U., mit den Verwicklungen eben dieser Dienste in die eigentlich unvorstellbaren NSU-Verbrechen zu beschäftigen hätte, also einem „Staatsverbrechen“, das nicht nur alles erklären könnte, sondern dadurch selbst dem Watergate-Skandal den Rang ablaufen würde? Und wie opportun ist es eigentlich, mit Edathys Entlarvung einer dann möglichen Enttarnung dieser Dienste ins Zeugs fahren zu können?

faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-ueber-edathy-und-hartmann-welch-eine-dekadenz-putin-hilf-uns

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.