Freiwillige Ent-Sexualisierung

Freiwillige Ent-Sexualisierung
Schön auch, dass da die Frauen wieder mit Schamhaaren dargestellt werden. Ich empfinde die Schamhaarlosigkeit der Frau keineswegs als erotisch, schon gar nicht als schön. Von den gesundheitlichen Bedenken gegenüber der Enthaarung der Scham mal ganz abgesehen. Das Schamhaar erst verleiht der gereiften Schönheit die erforderliche Mitte, gibt den übrigen sexuellen Attributen den letzten Pinselstrich. Für mich wäre, wäre ich Frau, die nackte Vulva ein Ausdruck meiner freiwilligen Ent-Sexualisierung, bzw., mein Einverständnis für des Mannes pädophile Gelüste. Mag sein, dass nicht wenige Männer auf kleine Mädchen stehen, will heißen: dass diese Männer im Bett einer richtigen Frau keinen hoch bekommen. Aber will Frau sich wirklich in Konkurrenz zu ihrer eigenen Kindheit begeben? Will Frau wirklich den Kastraten? Dann braucht sie sich nicht zu beschweren, wenn die blanke Vagina als ihr letztes besonderes (sexuelles) Attribut wahrgenommen wird.

blogs.faz.net/10vor8/2014/12/19/das-sichtbare-und-das-unsichtbare

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.