Die Interessen des deutschen Kapitals lagen und liegen im Osten

Die Interessen des deutschen Kapitals lagen und liegen im Osten
Die deutschen Interessen, will heißen: die Interessen des deutschen Kapitals lagen und liegen im Osten. Doch um diesen Osten zu kolonisieren, will heißen: Kapitalexport nach dort betreiben zu können, musste das bis dahin kapitalistisch unterentwickelte zaristische Russland in die Knie gezwungen werden. Der kontinentalen Kolonialmacht Frankreich war diese Entwicklung mehr ein Dorn im Auge als der nichtkontinentalen kolonialen Seemacht England. Daher das kurze Schwanken Englands; denn auch England hätte Frankreich gerne weiterhin in der Bodenlage gesehen. Als Kolonialmacht war Frankreich damals Englands einzige Konkurrenz. Und Deutschland hielt diese Konkurrenz in Schach. Doch das angelsächsische Kapital (das im Niedergang begriffene englische und das aufsteigende amerikanische) dürfte begriffen haben, dass eine Expansion Deutschlands, nach einer Niederlage Russlands (wie Frankreichs) kaum noch Grenzen zu setzen gewesen wären. Daher Englands und schließlich Amerikas Kriegseintritt.

faz.net/aktuell/politik/der-erste-weltkrieg/erster-weltkrieg-sekt-und-traenen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.