Das Vereinte Europa zeigt sich als unmöglich als reaktionäres Projekt

Das Vereinte Europa zeigt sich als unmöglich als reaktionäres Projekt
Genau genommen sind die faschistischen Staatsapparate in Spanien wie Portugal nie abgewickelt worden. Und so wie es aussieht, sucht sich die konservative Agenda Europas dieser Elemente in der Eurokrise wieder zu bedienen. Doch die aufmüpfigen Völker Spaniens und Portugals machen ihnen einen Strich durch die Rechnung. 2011, also zur Hochzeit des sog. arabischen Frühlings, habe ich Spanien als das „schwächste Kettenglied“ Europas bezeichnet. Zumal sich das revolutionäre Potential zusätzlich aus dem Überschuss der „arabischen Revolution“ auflädt. Und ob der Niederschlagung der iranischen Opposition, war ich mir sicher, dass der Protest dort nun auf die Türkei übergreift. Und während Spanien die EG von innen heraus in Frage stellt, tut dies die Türkei von außen. Auch ein Grund für die Nervosität Europas im Konflikt mit Russland um die Ukraine. Und in Weiterentwicklung des leninschen Statements zum Vereinten Europa, darf man konstatieren: das Vereinte Europa zeigt sich als unmöglich nämlich als reaktionäres Projekt.

faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/vierzigster-jahrestag-der-nelkenrevolution-in-protugal

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.