Die Belastungen sind unerträglich, oder auch: der Geschlechterkrieg verschärft sich

Die Belastungen sind unerträglich, oder auch: der Geschlechterkrieg verschärft sich
Die Belastungen der Kinderaufzucht und –erziehung überfordern längst Mütter wie Väter. Und auch wenn sie sich die Arbeit teilen, schafft es der durchschnittliche Haushalt nicht. Nicht mehr vom Einkommen her, nicht von der Struktur her. Am Beispiel der Kindererziehung versagt der bürgerliche Staat auf der ganzen Linie. Grund dafür sind die Klasseninteressen der bürgerlichen Klasse. Ihre Privilegien. Diese lassen sich nur aufrechterhalten, wenn die subalternen Klassen – vom Kleinbürgertum abwärts – weiterhin diskriminiert werden. Und solange dies geschieht, solange schreitet die Teilung der Gesellschaft voran. Was Pisastudien deutlich belegen, versagt besonders der deutsche – bürgerliche – Staat. Bildungschancen sind unverändert abhängig von der Klassenzugehörigkeit. Und die Politik der bürgerlichen Regierungen in den letzten Jahren hat dies, trotz all deren sozialdemokratischer Semantik, noch verschärft. Im Ergebnis nimmt der Geschlechterkrieg zu. Das ist das einzige, was diese Studie zu belegen scheint.

faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/sozial-studie-maenner-wollen-frauen-die-ihr-geld-selbst-verdienen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Das Feuilleton und das Patriarchat, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.