Die Technik selber ist nicht der Feind

Die Technik selber ist nicht der Feind
Diese Aufrufe sind so sinnlos wie vermutlich eigentlich auch falsch. Richtiger und nützlicher wäre wahrscheinlich: Erkennt das System und lernt seinen Manipulationen intelligent zu begegnen! Denn noch immer ist es so, dass man den Feind, den man bekämpft erst mal verstehen muss. Im besten Fall schafft man es diesen Feind mit den eigenen Waffen zu schlagen. Die Technik selber ist nicht der Feind, sondern es ist der Mensch der diese missbraucht. Man schützt ein Kind auch nicht, indem man ihm Angst macht vor dem „schwarzen Mann“ vor der Tür. Am besten sind die geschützt, die diesen schwarzen Mann dann sehen wollen. Das Ich ist es, was gestärkt werden muss. Analog hierfür: das Bewusstsein und das Wissen müssen gestärkt werden.

Plattformen alternativer Politik
Das ist wohl richtig, Herr Fechter, die sozialen Netzwerke sind nicht die Technik, aber sie sind aus meiner Perspektive die Massenform, wie sie uns aktuell angeboten wird. Die opportunen Interessen, die damit verbunden sind, müssen wir lernen zu durchschauen, zu nutzen wie zu bekämpfen. Facebook und Twitter sind bis jetzt dahingehend insofern „alternativlos“ als sie besonders für die nicht „etablierte“ Politik alternative Tribünen sind. Und als solche eröffnen sie nicht nur gewissen Narzissten eine Bühne der Selbstdarstellung, sondern auch demokratischen und revolutionären Bewegungen neue Spielräume. Sie sind die bis jetzt nicht zu schlagende Plattformen alternativer Politik. Natürlich mit allen Einschränkungen und Gefahren die der Klassenkampf ansonsten auch mit sich bringt. Durchaus denkbar, dass die Massenbewegungen der kommenden Jahre sich über diese Netzwerke hinausentwickeln, aber das tun sie nicht jenseits der bereits bestehenden kommerziell konnotierten Netzwerke.

faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/streitschrift-von-jaron-lanier-loescht-eute-social-media-accounts

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.