Immer noch mehr ideologische als technische Probleme

Immer noch mehr ideologische als technische Probleme
Vorerst scheint es so, dass der Versuch Intelligenz „künstlich“ zu erschaffen, also außerhalb unseres soziobiologischen Organismus‘, mehr Probleme aufwirft, als vermutlich ursprünglich angenommen. Die sog. Kybernetik ist noch nicht lange von der Esoterik gelöst. Und es scheint so, dass es immer noch mehr ideologische als technische Probleme gibt. Was bedeutet Herrschaftswissen, wenn jede beliebige Maschine daran teilhaben kann, wenn nicht gar jenes okkupieren? Ein explizit konservatives Problem. Den Nicht-Herrschenden, den Beherrschten, scheint der Umgang mit der Technik schon immer entspannter von der Hand gegangen zu sein. Obwohl sie auch nicht selten die ersten Opfer einer jeden technischen Revolution gewesen sind und vermutlich auch bleiben. Doch letztendlich erweitern solche Revolutionen den Spielraum für die Massen, lassen schließlich die Vorstellung obsolet werden, dass es darunter immer einige wenige geben muss, die gleicher sind als die Gleichen.

faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/nordkorea-kuenstliche-intelligenz-groessere-gefahr-als-kim-jong-un

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.