Bewährte Kriegslist

So wie es aussieht, will die FAZ diesen Beitrag nicht freischalten, zu offen greife ich da ihre eigene Rolle und ihr eigenes Klientel an!

Nachtrag: Zu meiner Überraschung hat die FAZ den Beitrag nun doch noch freigeschaltet. Allerdings ist es auch der einzige Leserkommentar.

Bewährte Kriegslist
Flankiert von den Wehklagen über die Bomben der Alliierten über die deutschen Städte, eben auch der Frankfurter Altstadt, erwecken gewisse zu spät gekommene konservativen Krieger den Eindruck, als wenn der „Bombenterror“ der Alliierten der eigentliche Krieg gewesen sei, ein Krieg gegen die altehrwürdigen Dächer des deutschen Volkes. Eine bewährte „Kriegslist“ dieser rechten Geschichtsrevisionisten, nämlich um sich in die schlicht-romantischen und solchermaßen geschichtsvergessenen Gemüter der Bürger (Frankfurts) einzuschleichen. Um dort die Saat zu setzen für ihre „konservative Wende“, von ihnen selbst dreist „konservative Revolution“ betitelt. Als wenn eine Revolution das Alte wieder herzustellen hätte. Es ist schlicht eine Reaktion – eine „Konterrevolution“. Nun war die Paulskirche ja nie so wirklich das Symbol einer Revolution, jedenfalls keiner ganzen. Nun wäre es vielleicht (endlich) eine Revolution, wenn die Paulskirche diese ständigen Anschläge auf die Demokratie scheitern ließe.

faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/debatte-um-rekonstruktion-paulskirche-nicht-nur-sanieren

PDF24    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Kultur und Klassenkampf veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.