Venezuela: Schnulziger Bonapartismus, nicht Sozialismus

Venezuela: Schnulziger Bonapartismus, nicht Sozialismus
Nur dass Brüderlichkeit („Liebe“?), Freiheit und Gleichheit die Parolen der bürgerlichen Revolution sind. Wir erkennen das bonapartistische Vorbild, den Liebhaber/Geliebten des „Pöbels“. Es zeigt sich hier die Hybris einer so unfähigen wie korrupten bürgerlichen Elite, die sich der Massen wegen, die sie zu missbrauchen sucht, nach außen „antiimperialistisch“ und nach innen „liebend“, ergo: pseudosozialistisch“ geriert. Die Ideologeme ähneln sich: In Argentinien betörte Peron die Massen mit der schnulzigen „Liebe“ seiner Evita; und ein Mustapha Kemal stilisierte sich zum liebenden „Atatürk“, dem Vater aller Türken. Und auch Chuch’e aus Nordkorea kommt „mütterlich“, ergo: „liebend“ daher. Eine proletarische Bewegung, eine die sich dem wissenschaftlichen Sozialismus eines Marx verschrieben hätte, wüsste, dass in einer sozialistischen Ökonomie der Aufbau der Produktionsgüterindustrie im Vordergrund steht (an dieser Stelle verweise ich explizit auf Stalins „Ökonomische Probleme des Sozialismus“; siehe auch die aufschlussreiche Darstellung der Historie um diese Schrift im „Red Channel“; zur Kritik an Stalin selber, insbesondere auch bzgl. des Aspektes seiner eigenen Verantwortung für die Entartung der sozialistischen Sowjetunion, die, wie ich finde im „Red Channel“ deutlich erkennbar wird, verweise ich wie folgt: blog.herold-binsack.eu/2016/03/krieg-vs-frieden-oder-imperialistischer-krieg-vs-proletarische-revolution/). Nur diese machte eine solche Ökonomie stabil, wie auch unabhängig vom Kapitalismus.

Sozialistische Planung vs. kapitalistischer Markt
Unbestreitbar wurden die „Ökonomischen Probleme des Sozialismus“ (siehe oben) erst im Sozialismus thematisiert. Doch die theoretischen Grundlagen hat Marx in der Kritik der Politischen Ökonomie gelegt. Natürlich muss man diese „Kritik“ entsprechend der marxschen Methode weiterentwickeln. Der Kapitalismus kann nicht ökonomisch beerbt werden, wie einst der Feudalismus. Die ökonomischen Grundlagen des Sozialismus sind dem Kapitalismus diametral entgegengesetzt. Bei Strafe des Untergangs im Übrigen. Die wichtigste (ökonomische) Aufgabe ist die Wirkung des Marktes (welcher spontan immer wieder Kapitalismus hervorbringt) zu begrenzen und schließlich aufzuheben. Doch Planung vs. Markt kann nur funktionieren, durch a) Berücksichtigung der jeweiligen historischen wie sozio-ökonomischen Besonderheiten und b) durch Beteiligung der Massen. Während gegen b) in der Sowjetunion verstoßen wurde, wurde gegen a) in der VR China gehandelt.

faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/venezuela-scheitern-vorprogrammiert

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.