Ja, wirklich, ein Tribun

Wow, kaum, dass ich diesen Beitrag gesendet hatte, war die Kommentarfunktion weg. Unglaublicher Vorgang. Christian Geyer (mit oder ohne -„Hindemith“), in früheren Zeiten das linke Aushängeschild des FAZ-Feuilletons (gewesen), zeigt deutlicher denn je: in der FAZ sind die am schlimmsten, die es dort eigentlich gar nicht geben dürfte – die Linken.

Ja, wirklich, ein Tribun
„Warum sagt Schulz nicht…?“ Ja, was eigentlich? Dass er auf derselben Welle schwimmt, wie die Konkurrenz?! Auf der „völkischen“! Für mich steht Schulz nicht für die „Wiederbelebung“ einer sozialdemokratischen Sozialdemokratie, was auch immer das sein mag, außer einem linken Phantasma. Auch er macht auf Blüm. Hofiert den hart arbeitenden Was-auch-immer! Er steht für eine parteiübergreifende Rechtsentwicklung. Im schlimmsten Fall macht er der Kanzlerin den „Brüning“ des 21. Jhdts. streitig. In Frankreich regiert sein „Genosse“ schon seit einer gefühlten halben Ewigkeit mit den Notstandsgesetzen. Kaschiert damit den latenten Bürgerkriegszustand dort. Auch in Deutschland wächst die Armut – nicht nur unter den Nichtarbeitenden. Gegen den schleichenden Protest muss der Dünkel schon mal auf Vordermann gebracht werden. Schulz ist der Mann für alle Fälle. Ja, wirklich, ein Tribun!

faz.net/aktuell/feuilleton/familiennachzug-von-fluechtlingen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.