Wer Feind und Freund ist müsste täglich neu ausgewürfelt werden

Hab ein paar Stunden die Luft angehalten, ob es freigeschaltet wird, nicht nur ob des letzten Satzes! Und die FAZ hat sich mal getraut.

Wer Feind und Freund ist müsste täglich neu ausgewürfelt werden
Das gemeinsame Europa steht vor dem Aus; und man sucht nach einer Semantik, die das am besten bemäntelt. Gysi hat das erkannt, indem er vor dem „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten“ warnt, ohne zu begreifen, dass die beste Rhetorik das nicht zu verhindern vermag. Die wenigen Dinge, auf die sich das sog. Kerneuropa einigen könnte, eben die hier genannte gemeinsame Sicherheitspolitik z.B., werden spätestens an ihrer außenpolitischen Dimension scheitern. Konservative (und die haben nahezu überall das Sagen) können die Nationalstaaten nach innen, aber nicht nach außen, gemeinsam „sichern“. Und das gilt noch mehr bzgl. einer gemeinsamen Verteidigungspolitik. Wer hier Feind und Freund ist müsste täglich neu ausgewürfelt werden. Wie schon Lenin meinte, ein so reaktionäres wie unmögliches Unterfangen – dies vereinte Europa.

Rechtskonservative Union?
Offenbar merken Sie gar nicht den Widerspruch in sich, Her Korn!

faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/vor-eu-gipfeltreffen-welche-europaeische-union-wollen-wir

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.