Willkommene Beute für den Borderliner

Willkommene Beute für den Borderliner
Ich habe lange überlegt, ob ich mich hierzu überhaupt äußern soll; denn ich habe teilweise sehr intime Erfahrungen mit Borderliner. Und einige Kontakte werden hier wohl mitlesen. Als Individuen sind sie bedauernswerte Geschöpfe, doch als gesellschaftliches Konstrukt eine echte Gefahr. Ich rede daher auch von der Borderline-Struktur in dieser Gesellschaft. Ich weiß wovon ich rede, wenn ich von gezieltem Denunziantentum, das dich schachmatt setzen soll, spreche; doch noch schlimmer sind diese Herdentiere, besonders in den Behörden, die ob der dort herrschenden Kombination aus Opportunismus‘ und Unfähigkeit, dem allzu gerne auf den Leim gehen. Da bewegt man sich auf sicheren Pfaden. Und ja, es wird brenzlig in deutschen Schlafzimmern, wenn der Maßstab des Borderliners zum Gesetz wird. Denn das „erotische Thema“ des Borderliners ist das Spiel mit Macht und Ohnmacht, also dem Sadomasochismus nahe. Nur ist es dem Borderliner bitterernst damit. Und das passt nur zu perfekt zu einer Gesellschaft, in der das Subjekt seine (ihm verbliebene) (Hirn-)Freiheit allzu gerne einer dumpfen „Sicherheit“ übereignet. Der Sicherheit von „Sicherheitsorganen“. Willkommene Beute für den Borderliner.

blogs.faz.net/deus/2016/07/13/lex-borderline-ginalisa

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.