Wir verminen den Boden in uns selbst

Wir verminen den Boden in uns selbst
Der Moderne ist der Nihilismus wesentlich“, so der Leser Ralf Vorbaum. Ich stimme dem zu. Doch auch das Christentum war und ist eine ewige Quelle des Nihilismus, wie überhaupt jede Religion. Der Grund liegt in der darin versprochenen Option auf ein Leben nach dem Tod. Nicht auf die Aushöhlung der christlichen Kultur müssen also die Djihadisten setzen, sondern nur auf deren Fortexistenz. Und genau diese sichern sie; was im Übrigen (christliche) Konservative schon bemerkt haben. Wenn auch mit verschiedenen Waffen, doch hier bekämpft sich gleiches oder wenigstens ähnliches. Auch Bomben, die vom Himmel fallen, sind Bomben, wenn auch keine am Gürtel getragene. Wenn wir also glauben, einen solchen Krieg gewinnen zu können, indem wir mit Bomben auf Bomben antworten, verkennen wir die darin enthaltene Selbstreferenz. Nicht nur, weil wir damit neue „äußere“ Täter schaffen, sondern uns selber als „innere Täter“ – und Opfer – gleich mit. Wir verminen den Boden in uns selbst.

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-aber-fair-zu-den-anschlaegen-von-bruessel

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.