Das „gemeinsame Boot“ treibt unbeirrt in Richtung 3. Weltkrieg

Das „gemeinsame Boot“ treibt unbeirrt in Richtung 3. Weltkrieg
Die Kurden müssten mit dem Klammersack gebürstet sein, wenn sie diese Anschläge verübt hätten. Abgesehen davon, dass sie aktuell diese Anschläge gar nicht benötigten, sind sie doch im Westen, wie im Osten offiziell anerkannte Kriegspartei, würden sie genau dieser Anerkennung schaden. Und daher spricht alles dafür, dass das False-Flag-Operationen des türkischen Geheimdienstes selber gewesen sind. Ich bin nachwievor, ja mehr denn je, davon überzeugt, dass so einige der sog. islamistischen Anschläge auf das Konto der Türkei gehen. Paris inbegriffen! Und genau betrachtet, wären es ja dann auch „islamistische“ Anschläge, nur halt verdeckte. Das wissend, oder zumindest stark annehmend, und ich bin sicher, dass der BND mehr darüber weiß, als das Auswärtige Amt zugeben würde, lässt die Idee, die Türkei als unverzichtbaren Bündnispartner, quasi Nibelungentreue angedeihen zu lassen, als geradezu wahnwitzig erscheinen. Das „gemeinsame Boot“ treibt unbeirrt in Richtung 3. Weltkrieg!

faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/tuerkei/kommentar-die-eu-und-die-tuerkei-sitzen-in-einem-boot

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.