So, und nicht anders, wird den Rechten die Diskurshoheit zugeschustert

So, und nicht anders, wird den Rechten die Diskurshoheit zugeschustert
Ist das jetzt eine Selbstkritik? Am 04. Januar las ich erstmals über eine Facebook-Empfehlung, was der Focus zu diesem Thema zu sagen hatte. So zeigte sich der Focus darüber erbost, dass wohl alle Welt über eines Brüderles Fixierung auf einen gewissen Dirndl-Ausschnitt informiert wird, und zwar umgehend, aber nicht, wenn in Köln und anderswo auf offener Straße Frauen und Mädchen von Arabern angegrapscht werden. Da las ich es, zum ersten Mal: Araber waren es! Zu diesem Zeitpunkt konnte man in allen anderen Medien zur Täterbeschreibung nichts vernehmen. Rein gar nichts. Doch genau das legt die Annahme nahe, dass hier die Täter mehr geschützt werden (sollen), als die gedemütigten Frauen (was im Übrigen von der TAZ, unter Verweis auf den „Pressekodex“, ausdrücklich verteidigt, ja gefordert wird, vgl. hierzu auch diesen Artikel in der FAZ.net). Ab 05.01.16 knallt es dann wie Sektkorken. Aus allen Redaktionen. Auch von der FAZ hören wir dann von den „Nordafrikanern“ und „Arabern“. So und nicht anders wird den Rechten die Diskurshoheit zugeschustert – und ihr Rassismus gefördert.

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/ard-und-zdf-zu-den-koelner-uebergriffen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.