Das Elend von Lohnarbeit und Liebensdiensten in einem Begriff

Das Elend von Lohnarbeit und Liebensdiensten in einem Begriff
Das Stück Fleisch Mensch als Ware, hat dort seinen Ursprung, wo die Ware noch Arbeitskraft ist. Mit der Lohnarbeit beginnt die Metamorphose der Entmenschlichung. Doch deren Kehrseite erst macht die Problematik deutlich. Die erzwungene Monogamie in der bürgerlichen Ehe. Was ist mit der kostenlosen Liebesarbeit in der sog. Liebesgemeinschaft? Wo sich gegenseitig lebenslang Glück versprochen wird, herrscht die gleiche Gedankenlosigkeit wie beim Liebeshändel auf der Straße oder in den Bordellen. Und der Begriff „Liebe“ konkurriert auch in beiden Bereichen mit dem Begriff „Sex“ auf ähnlichem Niveau. Ja manchmal wird gar die Erotik bemüht, obwohl die in den Liebesbeziehungen nur ganz selten von Bedeutung sein wird, und in den Bordellen völlig fehl am Platze ist. Eine wahrhaft erotische Gesellschaft erfasste das Elend von Lohnarbeit und Liebesdiensten in einem Begriffe.

faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/prostitution-in-deutschland-ein-leben-mit-dem-stigma

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Das Feuilleton und das Patriarchat, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.