Nicht „zwischen“, drüber vielleicht!

Nicht „zwischen“, drüber vielleicht!
Eigentlich nichts, dem man nicht vorbehaltlos zustimmen wollte. Doch irgendwie nicht stark genug formuliert. Auch und gerade in der Behauptung, dass die Wahrheit irgendwo zwischen Ost und West läge. Nicht, dass sie identisch wäre, mit der einen oder anderen Seite, doch sie liegt vielleicht „drüber“. Das postsowjetische Regime ist kein Regime des Ostens, mal abgesehen davon, dass Russland immer schon zwischen Ost und West hin und her pendelte. Mal Peter der Große, mal Iwan der Schreckliche. Das Russland Putins ist eine westliche Macht. Die Oligarchen sind keine östliche Erfindung, nur die im Westen treten etwas diskreter auf, sozusagen auf Bilderberger-Art. Nicht die Besonderheit Russlands sollen wir erkennen, oder gar verklären, sondern seine Allgemeinheit, ja seine Gewöhnlichkeit, gerade in seinem Verhältnis zum behaupteten „Westen“.

Auch und gerade ein Putin repräsentiert den „diskreten Charme der Bourgeoisie“. Doch mit der Krise des transnationalen Kapitals verliert diese Bourgeoisie ihre Contenance. Wer da „fuck the EU“ sagt, agiert nicht weniger aggressiv als des Putins Sondereinsatzgruppen in der Ukraine. Doch das als Wiederauflage der Kalten-Krieg-Diplomatie zu beschönigen, verkennt das Neue, unterschätzt die wirkliche Gefahr. Zuvor mag es eine Systemkonkurrenz gewesen sein, doch jetzt ist es eine hundsgemeine zwischenkapitalistische, ja zwischenimperialistische, Konkurrenz. Und diese ist es, und ich glaube, dass ich mich da auf Lenin beziehen darf, welche innerhalb wie außerhalb der kapitalistischen Welt für das größte Unheil verantwortlich zu machen ist. Beide Weltkriege waren von ihren Ursachen her beleuchtet, letztlich zwischenimperialistische Gemetzel, auch wenn sie im weiteren Kriegsverlauf dann einen antifaschistischen, resp. vaterländischen, Anstrich erhalten sollten. Ein Gemetzel, was auch den Charakter der bis dato vielleicht noch sozialistischen Sowjetunion verändern half. Die (östliche) Sowjetmacht degenerierte, indem sie zur Supermacht aufstieg, zu einer (westlichen) imperialistischen Großmacht. Und diese Wahrheit ist es, die Sie weder im Westen noch im Osten zu hören bekommen. Doch wir bekommen sie jetzt gerade zu spüren.

blogs.faz.net/wost/2014/12/15/sozial-muss

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.