KB (Nord), nicht KBW

KB (Nord), nicht KBW
…Frau Errikson. Und diesem scheint er auch treu geblieben. Der KB (Nord) war sozusagen der maoistische Flügel innerhalb der DKP-Linie. Und diese wollte bekanntlich das Kapital, das Trittin nun „zivilisieren“ will „zurückdrängen“. Der KBW hingegen wollte in Deutschland eine Volksmiliz installieren nach dem Vorbild der chinesischen Volksbefreiungsarmee. In Wahrheit lief aber alles darauf hinaus, die bestehende Armee, die Bundeswehr, zu „demokratisieren“. Kleinbürgerliche Projektemacherei nennt man das. Und das ist das, was die Partei „Die Grünen“ von Beginn an kennzeichnet. Innerhalb der kapitalistischen Produktionsweise, die getrieben ist vom „tendenziellen Fall der Profitrate“ (Marx) und daher ihre „Enteigner“ ständig selber „enteignet“, suchen die Grünen Nischen für eine kleinbürgerliche Produktionsweise, die dem entgegen stehe. Doch am Beispiel der internationalen Designer, die Trittin auf dem Leib trägt, demonstriert er, wie wenig er wohl selber von einem deutschen Provinzproduzenten hält.

faz.net/aktuell/politik/harte-bretter/harte-bretter-ueber-ein-rot-rot-gruenes-manifest-trittin-als-transformator

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.