Die 1. Frau, die vielleicht dann einen Weltkrieg zu verantworten hätte

Die 1. Frau, die vielleicht dann einen Weltkrieg zu verantworten hätte
Ja, es geht halt immer noch ein bisschen schlimmer. Anstatt Selbstkritik zu üben, bzgl. der US-Außenpolitik, macht sie jetzt den Ultra-Hardliner innerhalb der Demokraten. Natürlich auch, um den Republikanern das Wasser abzugraben. Aber abgesehen davon, hält sie das Publikum für ziemlich beschränkt. Syrien anzugreifen, ist Teil einer Strategie, und die sich so allmählich entlarvt. So wie der Afghanistankrieg, der zunächst noch so aussah, als wäre er nur ein von den Sowjets geerbter Krieg, strategisches Element im Kampf gegen den zukünftigen Feind ist – China nämlich -, so ist Syrien (neben der Ukraine übrigens) das selbige im Kampf gegen den gestrigen Feind. Es geht um die Neuaufteilung der Welt. Ein Szenarium, das ohne Weltkrieg kaum denkbar ist (und mit dem Ukrainekrieg hab ich das Gefühl, dass wir schon mittendrin sind). Mit ihrer taktischen Kritik, lenkt Frau Clinton davon ab und spielt zugleich mit der Option, die 1. Frau zu werden, die einen Weltkrieg zu verantworten hätte.

faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/hillary-clinton-kritisiert-barack-obamas-aussenpolitik

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.