In den Sog neo-dynastischer Interessen

In den Sog neo-dynastischer Interessen
Gut dass das mal gesagt wird. Es gerät auch dieser Kampf, dieser „Bürgerkrieg“, nur in den Sog neo-dynastischer Interessen und verkommt damit womöglich zum Vorhutsgemetzel eines neuen imperialistischen Krieges. Gleich wie wir die Oligarchen-Regimes in Russland, in der Ukraine und anderswo beurteilen – und für mich sind das Verbrecherregimes, daran lasse ich keinen Zweifel; das was sich da mitten in Europa gerade aufbaut, ähnelt aber mehr einer Kriegsfront, als einer Bürgerkriegsbarrikade. Das ukrainische Volk weiß, dass Putins Herrschaftsapparat nur eigene Interessen verfolgt – keine russischen, keine ukrainischen. Doch es könnte auch erkennen, dass den westlichen „Eroberungen“ auch Räuberbanden hinterherziehen. Prag, das „Paris des Ostens“, nur mal als Beispiel genannt. In dieser Stadt kann man den Kampf zwischen den west-östlichen Mafiabanden geradezu schmecken.

www.faz.net/aktuell/politik/ukraine-in-der-sackgasse

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.