Hier marschiert die Mafia durch die Institutionen

Hier marschiert die Mafia durch die Institutionen
Na super, Putin liebt doch solch „potente“ Kerle. Und die russische Mafia wird ihn wohl auch mit genügend „Zimmermädchen“ versorgen. Nach dem deutschen Ex-Kanzler Schröder ist Strauss-Kahn nun der zweite prominente europäische Sozialdemokrat, der sich nicht scheut, seine „strategische Partnerschaft“ mit den Oligarchen auf diese ganz persönliche Weise zu bezeugen. Das ist wohl kein den Sozialdemokraten ausschließlich anzulastendes Projekt, aber die Sozialdemokraten scheinen das für „ihren Sozialismus“ zu halten, wenn das Finanzkapital sich in die organisierte Kriminalität auflöst. Und auf Eduard Bernstein – dem Vater des Reformismus – abhebend: Dieser Weg scheint das Ziel zu sein. Bzw., etwas moderner: hier marschiert die Mafia durch die Institutionen.

faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/frueherer-iwf-chef-strauss-kahn-wird-aufseher-von-rosneft-tochter

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Beschmutzung des Andenkens an Heine am 20. August 2013 um 23:30 Uhr veröffentlicht

    […] und soziale Gerechtigkeit. Für welche Rechte kämpfen Schröder und Steinbrück? Für die der russischen Oligarchen und der deutschen Finanzaristokratie? Welch Verhöhnung des deutschen Volkes, gerade auch im […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.