Diplomatische Phrasen sollen sie dreschen

Diplomatische Phrasen sollen sie dreschen
In der Türkei gibt es also einen Journalismus „ohne politische Richtung“. Was man in der Türkei als „Sabah“ kennt, das ist in Deutschland die „Bild“. Und wer will hier wirklich behaupten, dass die Bild keine politische Richtung hätte? Und wie ist es mit dieser schon immer regierungstreuen „Sabah“? Diplomatische Phrasen sollen sie dreschen, nicht informieren! Und ja, was den „tiefen Staat“ angeht, den gibt es natürlich auch in Deutschland. Doch das Zentrum dieser „Verschwörung“ liegt nicht in Deutschland. Es handelt sich um dasselbe Netzwerk, wie in der Türkei. Gladionetzwerk. Und auch ich denke, dass die NSU-Morde dessen Handschrift tragen. Und die nicht mehr von der Hand zuweisenden Verstrickungen deutscher Sicherheitsdienste darin, machen deutlich, wie wenig sich die deutsche politische Kaste daran stört, wie solche Netzwerke sich hier bewegen, als wären sie hier zuhause. Was im Übrigen auch wieder die Schnüffelaktion um den NSA belegt. Wir alle sind längst erfasst von diesem tiefen Staat.

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/reaktionen-auf-tuerkischen-spiegel-titel-schon-kommt-die-naechste-verschwoerungstheorie

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Der „Tiefe Staat“ durchdringt alle Staatsapparate auf dieser Welt am 5. August 2013 um 21:57 Uhr veröffentlicht

    […] solche Verschwörungen untrennbar mit den Weltherrschaftsplänen des Finanzkapitals verknüpft. Der „Tiefe Staat“ durchdringt alle Staatsapparate auf dieser […]

  • Von Lieber mal kurzfristig erkälten als Schock gefrieren am 9. September 2013 um 21:46 Uhr veröffentlicht

    […] von Begriffen wie „deep state“. Das trifft sich mit vielen meiner Beiträge um die Schlagworte „Tiefer Staat“, „Gladionetzwerk“, „Wir alle sind Prism“, „wo das Subjekt zum Datenträger wird“, usw. usf. Und ich stimme […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.