Sich selbst veralbernd

Sich selbst veralbernd
Das vielleicht alles entscheidende positive Wissen, wird jenes bzgl. des Nichtwissens sein, ja der völligen Ahnungslosigkeit ob dessen, wie sich die Klassengesellschaft ständig blamiert. Um mal Sokrates ein klein wenig umzuinterpretieren. Zeigt sich doch zum Beispiel in den nicht enden wollenden Plagiatsaffären wie der Erwerb eigentlich nutzlosen, aber eben nicht völlig wertlosen Wissens zum Betrug verleidet. Wo Wissen Teil einer Kultur des individuellen Erwerbs desselbigen ist, wo es also dazu verhelfen soll, diese Kultur individuell maximal auszubeuten, da ist das Plagiat nicht weit, ja nicht nur eine ganz gewöhnliche Form des Betrugs, sondern vielmehr vergleichbar mit jener Marketingstrategie, die da in China Markenprodukte mit dem Label „Made in Germany“ erstellen lässt. Und wo diese Strategie sich so rechtfertigt, dass in diesem Germany ja schließlich die aufzubringenden Labels erstellt werden.

Wir finden es vielleicht komisch, wenn eine Wissenschaftsministerin des Plagiats beschuldigt wird. In Wahrheit verdeckt dies nur die Tragik, die sich da im Hintergrund abspielt. Jene Tragik, die die Darsteller auf der Bühne des Lebens zu merkwürdige Helden macht. Eine Universität würde man nach ihr benennen, sollte sie Selbstmord begehen, diese Wissenschaftsministerin. Und sollte sie kein Selbstmord begehen, würde man sie zur Oberbeauftragten im Dienste des Schutzes des geistigen Eigentums küren.

So kleingeistig wie offenkundig selbstgenügsam sind sie, diese Stützen. Sie genügen sich in ihrer Rolle als Statisten. Statisten für eine Gesellschaft von Kleingeistigen – Kleinmütigen, wie sich schon jener Baron von und zu Guttenberg erlaubte uns vorzuführen.

Dass mir das alles wirklich Vergnügen bereitet, wage ich gar nicht mal zu sagen. Vielleicht deshalb, weil dieser Kleinmut so furchtbar ansteckend zu sein scheint, so ein grausam-absurdes Vorbild abgibt, für den Rest der Gesellschaft. Dennoch bereitet es mir Vergnügen, in diesem Blog „die Stützen der Gesellschaft“ sich scheinbar selbst veralbernd vorgeführt zu sehen. Eine wahrhaft geniale Leistung. Weiter so, lieber Don Alphonso.

faz.net/blogs/stuetzen/archive/2013/01/19/die-badewassereinlasser-fuer-geistesfragen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.