Das Licht, die Perspektive und die Zeit

Das Licht, die Perspektive und die Zeit
Ich habe Brian Greenes neueste Erkenntnis bzgl. eines zweidimensionalen Kosmos‘ nicht verfolgt (Das elegante Universum und Der Stoff aus dem der Kosmos ist, habe ich gelesen), doch mit der Beschreibung eines solchen als Hologramm (die Idee ist ja nicht wirklich neu), macht das einen Sinn. In die sog. 3. Dimension, welche ja den Raum erst begründet, wäre ehe die „Perspektive“ inbegriffen. Die Theorie vom Hologramm würde nichts Weiteres sagen, als dass die ganze Raum-Zeit überhaupt der Perspektive geschuldet ist. Die Perspektive sog. intelligenter Wesen machte somit den Kosmos erst räumlich, also 3-Dimensional. Eine solche Theorie würde auch die Objekt-Subjekt-Dichotomie auflösen helfen. Hingegen wären die rein physikalisch evidenten Dimensionen aufeinander bezogene (bi-polare) Energiefelder. Erst das Licht, das sich in biologischen Organismen bricht, schafft die Illusion einer 3. Dimension, konstruiert eine räumliche Welt und mit dieser – die Zeit.

faz.net/aktuell/wissen/physik-chemie/teilchenzerfall-die-asymmetrie-der-zeit

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.