Am langen Faden gewisser Dienste

Am langen Faden gewisser Dienste
Für den (vermutlich) best-informierten Nachrichtensender der Welt (für Linke schon immer unzweifelhaft ein Ableger des MI6) schon erstaunlich, das notorische Nichtwissen des Generaldirektors. Doch so absurd das vielleicht klingen mag, für mich passt das zu dem anderen Medienskandal, den um Murdock und Genossen. BBC und Sun, wie die linke und rechte Hand des Teufels, MI6 und MI5 gewissermaßen als Tandem. Und daher will ich auch nicht glauben, dass dieser Skandal um den jahrzehntelangen Kindesmissbrauch in diesen Kreisen ganz zufällig erst nach dem Ableben eines ihrer Hauptakteure aufgekommen ist. Wer weiß, was da alles ins Rollen gekommen wäre, hätte man diesen Mann zu seinen Lebzeiten verhört! Es zeigen sich hier immer wieder die Spuren vergleichbarer Netzwerke. Mal sind es Richter und Staatsanwälte wie Belgien (oder Sachsen!), mal Geistliche oder andere weltliche Machthaber, wie jüngst auch in Deutschland, oder eben Medienmächtige, die da am langen Faden gewisser Dienste hängen.

faz.net/aktuell/ruecktritt-des-bbc-generaldirektors-die-tante-des-clowns-hat-nichts-mehr-zu-lachen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Die Beziehung zwischen Macht und sexuellen Übergriffen am 17. Januar 2013 um 19:50 Uhr veröffentlicht

    […] Die ganze bürgerliche Gesellschaftsstruktur steht damit auf dem Prüfstand. Und wie uns der Skandal in Belgien vor Jahren, aber auch der immer noch nicht wirklich aufgedeckte „Sachsensumpf“ mitteilt, sind […]

  • Von Kollektiver Widerstand ist möglich am 31. August 2013 um 17:06 Uhr veröffentlicht

    […] doch auf jeden Fall gewinn- und machtmaximierend. Keineswegs liegt es im Interesse dieser Medienmacht den Bürger ernsthaft zu wappnen. Wir erhalten den Eindruck, dass nichts dagegen unternommen werden […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.