Geschmäckle

Geschmäckle
Die Regierenden scheinen keinen Spaß zu verstehen, wenn es um das Schicksal der Herrschenden geht – wenn es gegen die Herrschenden geht. Und die Bezeichnung solcher Steuerfahnder als „geistesgestört“ wirft ein deutliches Licht auf die geistige Verfassung solcher „Gutachter“, bzw. eben auf die Nutznießer deren Gutachten. Man muss schon geisteskrank sein, wenn man glaubt, man könne die Herrschenden der Steuerhinterziehung überführen, bzw. sie dafür dingfest machen, sie bestrafen gar. „Wer hat die Macht?“ (vgl. gleichnamigen Beitrag von mir) Das ist beileibe keine Scherzfrage, sondern eine geradezu existenzielle. Wer sich diesbezüglich nämlich im Unklaren ist, dem kann es so ergehen, wie diesen tapferen Steuerfahndern. Nun ja, was auch immer jetzt passiert. Die damaligen (beinahe) Steuerstraftäter, dürften, ob des „Vertrauensschutzes“, den sie wohl genießen, nicht mehr belangt werden. Selbst wenn die Landesregierung einer Einflussnahme zu deren Gunsten überführt wird. Was allerdings bleibt ist ein Geschmäckle. Das bzgl. jener regierungsseitigen Mittäterschaft. Was Hessen zur „Bananenrepublik“ (vgl.: „Bananenrepublik Hessen“) macht.

faz.net//steuerfahnder-affaere-opposition-sieht-eine-fortsetzung-des-mobbings-31-8-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.