Maximaler Schaden

Maximaler Schaden
Ich befürchte, dass in nächster Zeit, und das nicht nur in den USA, nur noch „Trolle“ das Amt des „Künstlers“ wagen zu übernehmen, um mal auf den Klugen Einwand von Christoph Panitz einzugehen. Gemessen, nicht nur daran, was da mit und nach Trump wahrscheinlich kommt, sondern auch an den mit Patriot Act I und II längst eingetretenen explizit antidemokratischen Verhältnissen. Dass in Amerika noch Demokratie herrscht, also ein System, das u. U. noch über ein Selbstrettungspotenzial verfügt, können nur Schöngeister und/oder völlig ausgeflippte „Anarchisten“ glauben, kurz: todessehnsüchtige Nihilisten. Leute, die aus den verschiedensten Gründen glauben wollen, dass „die Potenziale der bereits existierenden Software längst nicht produktiv genug genutzt werden“, wie heute zu lesen war, in einem FAZ-Blog, der da auf verschlungenen Wegen der Frage nachging, wie es mit „Silicon Valley weitergehe“. Wie mit nur wenig Potenzial maximaler Schaden anzurichten ist, sehen wir gerade.

faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/t-c-boyle-spricht-ueber-die-bedeutung-der-wahl-von-donald-trump

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.