Das türkisch-deutsche Verhältnis – in bester schlechter Tradition

Auch diesen Beitrag hat die FAZ nicht freigeschaltet und sogleich aus mein.faz.net entfernt. War wohl zu erwarten!

Das türkisch-deutsche Verhältnis – in bester schlechter Tradition
Nicht nur die Türkei spielt ein Doppelspiel, auch Deutschland tut das. Und das in Bezug auf die Türkei in bester schlechter Tradition. Als die Deutschen und die Habsburger ihre Kriegsachse für den 1. Weltkrieg schmiedeten, machten die Deutschen weiterhin gemeinsame Sache mit den Osmanen, während die Österreicher auf die Zerstörung des osmanischen Reiches setzten. Im Ergebnis auch des Aufstandes der Jungtürken blieb die Türkei dann im Krieg formal neutral. Eine Strategie, die die Türken, trotz ihrer Sympathie für die Deutschen, auch während des 2. Weltkrieges fortsetzten. Auch aktuell scheint es so, dass, während die Österreicher voll auf Erdogan feuern, die Deutschen diesem die Stange halten. Komme da was da wolle. Und darauf scheint Erdogan zu setzen. Damals wie heute eine offene Flanke in Bezug auf (Kriegs-)Achsen. Achsen, die dann auch durchaus mitten durch das „Vereinte Europa“ gehen können und damit erneut Deutschland zu isolieren vermögen.

faz.net/aktuell/politik/ausland/f-a-z-exklusiv-irakischer-aussenminister-kritisiert-die-tuerkei

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.