In der Ambivalenz zwischen doch ganz klar und wiederum unfassbar versenkt

In der Ambivalenz zwischen doch ganz klar und wiederum unfassbar versenkt
Was auch immer noch an Wendungen in dieser unglaublichen Verbrechensserie noch auftaucht, können wir allmählich davon ausgehen, dass eine noch tiefere Versumpfung folgt. So ganz nebenbei wäre das auch die sicherste Methode um den Fall unlösbar erscheinen zu lassen. In der Ambivalenz/Ambiguität zwischen doch ganz klar und wiederum unfassbar versenkt! Verschwörung und (gleich welche) Verschwörungstheorie scheinen demselben verbrecherisch-genialen Kopf entwunden. Einer Vielköpfigkeit gleich der Hydra. Doch auch wenn das alles nur Zufall wäre, also das „Genie“ im Hintergrund gar nicht so genial ist, wie es scheint, denn einfach nur von seiner eigenen Überheblichkeit dennoch Fehlerhaftigkeit überwältigt, sollten wir eines begreifen, nämlich, dass solche Verbrechen, schon in ihrer bisher erkannten Komplexität, unmöglich das Werk drei solcher – doch mehr oder weniger – mittelmäßigen Figuren sein können.

faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/fall-peggy-dna-spuren-fuehren-zur-pruefung-eines-anderen-mordes

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.