Der Weg des Genies

Der Weg des Genies
Ein wirklich gelungener Einstieg und auch ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Auflösung dieser und jener konservativ-neoliberalen obsoleten Stellungskriege. Apropos Greenspan. Ich denke, dass er von seiner Behauptung, dass das Platzen der Blase einem 3. Weltkrieg gleichkäme, so sehr beeindruckt war, dass ihm das Befeuern der Blase alternativlos schien. Wie er dann bei Ackermanns Deutscher Bank als Berater einstieg, den „3. Weltkrieg“ nicht mehr im rhetorischen Gepäck, verweist darauf, wie da eines Ayn Rands „Genie“ den „Massen“ folgt (siehe mein: Von den Massen gehetzt, wie von den Spezialisten verführt). „Egoismus“, hier längst nicht mehr diese avantgardistische Ethik, welche ihr philosophisches Vorbild Tschernyschewskij noch zum Utopischen Sozialisten befähigte (vgl. mein: „Was Tun?“/2010) sondern nur noch jene absurde Selbstgefälligkeit, wie sie Ackermann mit seinem V-Zeichen im Kontext des gewonnenen Prozesses bzgl. der der Mannesmann/Vodafone-Übernahmeaffäre zum Besten gab.

faz.net/aktuell/feuilleton/internet-und-demokratie-1-die-politische-raeson-der-neuen-medien

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.