Selbstgefällige Omnipotenz

Auch diesen Beitrag hat die FAZ.net noch nicht freigeschaltet!

Selbstgefällige Omnipotenz
Ach ne. Ihr nächstes Buch sollte vielleicht lauten: Ich geh mal schnell ein Buch schreiben. Wie kommt ein Mensch dazu, ein Buch zu schreiben, über ein Thema, dessen Komplexität nicht im Ansatz erfasst ist? Nur weil dieser Mensch in seinem persönlichen Berufsleben erfolgreich ist – und eine Frau?! Was für ein Dünkel! Dass das im Übrigen eine der wesentlichsten Bedingungen ist für diese Not, nämlich die Gleichgültigkeit, gepaart mit selbstgefälliger Omnipotenz, jenes sog. gehobenen Mittelstandes, muss man hoffentlich erst gar nicht begründen. Oder doch? Wissen diese Leute nicht, wie Frauen und Kinder im Kapitalismus ausgebeutet, missbraucht und unterdrückt werden? Kennen sie nicht die Literatur – amerikanische Literatur u. a -, die über das Elend der „Hälfte des Himmels“ berichtet? Über jene Frauen z.B. in Afrika, die 80% des Bruttosozialprodukts erwirtschaften, davon aber nur 10% selber verkonsumieren?!

faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/facebook-managerin-sheryl-sandberg-schraenkt-lean-in-ein

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Buch- und Filmkritik veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.