Notwendige Doppelzüngigkeit

Notwendige Doppelzüngigkeit
Ich halte diese Darstellung für übertrieben, bzw.: für die Galerie. Es gehört sich nicht mehr, sich mit diesen Kopfabschneidern so offen zu verbünden. Dennoch bleiben die sunnitischen Staaten die strategischen Verbündeten der USA, wie überhaupt des Westens. Allerdings erfordert der sog. Kampf um die neue Weltordnung eine gewisse Doppelzüngigkeit. Das erklärt vielleicht, warum die USA, scheinbar entgegen dieser strategischen Ausrichtung, durch den Überfall auf den Irak den schiitischen Iran gestärkt haben. Zudem liegt das strategische Schwergewicht der USA seit Jahren schon im Pazifik. Es geht dort gegen den neuen Herausforderer VRChina. Und es ist durchaus möglich, dass die USA daran denken, dass das iranische Großbürgertum immer noch auf sie zählt. („Verwandte“ dieser Bourgeoisie, leben nicht erst seit der islamischen Revolution in den USA.) Und eben dieses Großbürgertum wollen die USA bei Laune halten und nicht aushungern – und damit vielleicht endgültig an China verlieren.

faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/obama-und-arabien-gegenseitiges-unbehagen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.