Teilwahrheiten

Teilwahrheiten
Interessant, dass im Kontext der Internetschelte, der Wahrheitsbegriff wieder in Mode zu kommen scheint. Philosophischer Relativismus war gestern. Stünde da nicht die Absicht Pate, die eigenen „Wahrheiten“ schützen zu wollen, gegen den „Missbrauch der Wahrheit“ durch die Masse der Unbefugten, könnte man sagen: Weiter so! Doch werfen wir eine bestimmte Perspektive auf die Phänomene, erkennen wir, dass es die Wahrheit gibt und zugleich nicht. Die Interessen, die Klasseninteressen nämlich, entscheiden, welche Perspektive wir einnehmen, und welchen Teil der Wahrheit wir erfassen und weiter verfolgen – und sie damit verändern. Soweit, dass andere diese Wahrheit nicht mehr zu erkennen vermögen. Die antiken Philosophen begriffen es noch: alles fließt (Heraklit). Doch der Einfluss des Subjekts ist Teil des Flusses. Die Entwicklung in ihrer ganzen Genese begreifen, als „Geschichte“, die uns vorliegt, und die wir verändern – das führt zur Wahrheit. Alles andere sind Standpunkte – Teilwahrheiten.

faz.net/aktuell/politik/inland/luegen-im-internet-spannen-ein-netz-der-verwirrung

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.