Gewerkschaftliche Rechte sind Menschenrechte

Gewerkschaftliche Rechte sind Menschenrechte
Dass der (anwaltlich vertretene) Kampf um das individuelle Recht, insbesondere, wenn es um politische Rechte geht, den Kampf um die (politischen) Rechte schlechthin berührt, also den gesellschaftlichen Kampf um Demokratie und Selbstbestimmung, dürfte doch recht eigentlich unumstritten sein. Und dieser Kampf wird eben nicht nur in sog. 3.-Welt-Ländern geführt, sondern auch hier, in der sog. 1. Welt. Und das sollte uns schon berühren. Wenn Unternehmen wie Nestle oder andere Großkonzerne irgendwo auf der Welt das Recht Einzelner ignorieren, bzw., den Schutz deren Rechte nicht als ihre ureigene Angelegenheit betrachten (auch wenn sie als Repräsentanten sog. Demokratischer Mächte weniger gewählt als „erwählt“ wurden), dann sollte ein solches Unternehmen auch ein Rechtsproblem für uns hier darstellen. Denn das was dort praktiziert wird (oder unterlassen), ist immer auch ein Test in Bezug auf hier. Demokratische Rechte sind kein „Naturgesetz“, auch nicht für Demokratien, sondern erkämpft im Namen des Menschenrechts. Und lassen wir nach in diesem Kampf – hier wie dort -, werden des Menschen Rechte mit Füssen getreten – dort wie hier!

blog.zeit.de/recht-subversiv/2015/09/10/der-tod-eines-gewerkschafters-und-die-rolle-von-nestle

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.