„Zusammenstoßvermeidung“

„Zusammenstoßvermeidung“
Verstehen Sie es mal so: der Fahrradhelm ist Teil und Ausdruck einer wechselseitigen Aufrüstung. Auch wenn es stimmt – vermutlich -, dass Fahrradfahrer mit Helm erst den Helm brauchen, den sie ohne nicht bräuchten, brauchen sie ihn im Kampf um die Straße, der für alle nun enger seienden. Und dass wir jetzt auf manchen Autorouten abgegrenzte Fahrradwege haben, hängt doch damit zusammen – vermutlich -, dass man einen Radfahrer, der schneller als 30 fährt, kaum noch auf dem Fußgängerweg dulden kann; aber auch nicht auf der Autostraße. Denn dort werden die Motorisierten ja – nicht ohne Grund – gerade auf 30 gedrosselt. Bin gespannt, was uns das E-Bike noch bringt, außer der Überraschung, nun auch von gewissen älteren Herrschaften, in der Fußgängerzone, als Fußgänger, in die nächste offene Ladentür unfein abgedrängt zu werden. Und für diese größeren Zusammenstöße lernen wir halt die kleineren zu vermeiden.

faz.net/aktuell/feuilleton/antonia-baum-ueber-den-fahrradhelm

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Kultur und Klassenkampf veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.