Der Öffentliche Dienst und die Geldbewegung

Der Öffentliche Dienst und die Geldbewegung
Sie führen die Globalisierung zu Recht an, doch wer oder was ist „Deutschland“! Die Balkanisierung der kapitalistischen Nationalstaaten folgt der Geldbewegung, die wiederum den ökonomischen Gesetzmäßigkeiten der kapitalistischen Wirtschaftsweise folgt (dem „tendenziellen Fall der Profitrate“, z.B.). Und diese Geldbewegung gefährdet nun das sog. Subjekt des Kapitals selber – Kapital wie Arbeit. Und zwar just in dem Moment, wo die Formwandlungen des Subjekts an seine Grenzen stoßen. Die Profitmaximierung findet scheinbar nur noch in der Geldbewegung statt, doch in Wahrheit frisst diese Geldbewegung das Realkapital auf. „Autokannibalismus“ nannte das Robert Kurz. Die sog. öffentlichen Dienstleistungen sind die letzten sog. Realbewegungen des Kapitals, die dieser Geldbewegung noch nicht vollständig gefolgt sind; noch verharren sie in der nationalstaatlichen Form. Und daher das Interesse des Kapitals diese Dienstleistungen restlos zu „privatisieren“, will heißen: zu autokannibalisieren.

faz.net/aktuell/wirtschaft/streiks-bei-bahn-und-lufthansa/globalisierung-und-der-bahnstreik-streiks-fuer-dienstleistungen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.