Außerhalb unseres Vorstellungsvermögens

Der 2. Beitrag – Keinen Fakt aus den Augen lassen – war 2 Stunden später noch nicht freigeschaltet!

Außerhalb unseres Vorstellungsvermögens
Eine Frage, die mir spontan, gleich zu Beginn, in den Sinn kam war: Wieso schon wieder diese Malaysia-Airlines? Und dann frage ich mich, was eigentlich passiert, wenn eine Maschine aus etwa 10000 Meter Höhe von einer Rakete getroffen wird? Kommen dann wirklich noch ganze Leichen runtergeregnet? Und intakte Pässe? Und wieso wurde dieser Flugraum nicht komplett gesperrt? War es etwa nicht bekannt, dass die Separatisten schon einige ukrainische Maschinen runter geholt haben? Und last not least will mir nicht aus dem Sinn, was Jürgen Roth vor wenigen Tagen via Facebook gesendet hat. So berichtet er von jenem polnischen Ex-Stellvertretenden Geheimdienstchef, der auf sehr kryptische Weise von diesem Verbrechen sprach. Die offizielle Version der polnischen Regierung wäre eine manipulierte. Er deutete an, dass die andere Version, die nicht offen vertreten werde, außerhalb unseres Vorstellungsvermögens läge. Ach ja, und da wäre noch diese Merkwürdigkeit mit der AIDS-Konferenz.

Keinen Fakt aus den Augen lassen!
Für sich genommen bedeutet das vermutlich gar nichts, Herr Reimers. Ihr Einwand ist daher verständlich. Doch sollten die anderen Ungereimtheiten zu einem völlig anderem Ergebnis führen, als bisher, gleich von welcher Seite, ins Feld geführt, werden wir darauf nochmal zurück kommen. Sollte es sich nämlich um ein „Attentat“ handeln, wie dieser polnische Ex-Geheimdienstchef wörtlich sagte, werden alle Motive, auch und gerade die vordergründig unvernünftigsten, gleich einem komplizierten Puzzle, die wahren Täter vielleicht überführen helfen. Vorerst heißt es keinen Fakt aus den Augen lassen.

faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-niederlaendische-ermittler-untersuchen-absturzopfer

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.